Geomonitoring / Bauwerksüberwachung

Es ist allgemein bekannt, der Platz wird zunehmend knapper in der Schweiz. Das Bauen auf der grünen Wiese wird immer seltener. Dadurch wird immer näher an bestehende Bauwerke gebaut und durch die hohen Bodenpreise auch immer tiefer. Geomonitoring kommt zum Einsatz, wenn beim Bauen die Gefahr besteht das angrenzende Gebäude, Bauwerke und Bahnanlagen Schaden nehmen können. Auch bei drohenden Naturgefahren bzw. Bergstürzen dient Geomonitoring als annerkanntes Frühwarnsystem.

Bauarbeiten wirken sich oft auf benachbarte Liegenschaften aus. Es kann zu Setzungen und damit zu Rissen in den Fassaden oder Verschiebungen im Gelände kommen. Hier kann das Geomonitoring Risiken reduzieren. Dank dem Geomonitoring lassen sich Schäden verhindern, reduzieren oder zumindest gut dokumentieren und damit haftungsrechtlich leichter regeln.

Unsere Dienstleistungen

  • Installation inklusive Nullmessung und dauerhaftem Betrieb der Messanlage
  • je nach Aufgabenstellung Auswertungen in Tabellenform, Vektorplan oder Falschfarbengrafik
  • Permanente elektronische Zustellung der aktuellen Messresultate
  • Visualisierung auf Webportalen
  • Permanente Gewährleistung der Alarmierung bei Überschreiten der Grenzwerte
  • Rissprotokolle

Sensoren

  • Tachymetrisches Monitoring
  • Inklinometer
  • 3D-Scanner
  • Piezometer
  • Kraftmessdosen
  • Erschütterungsmessungen
  • Dehnungsaufnehmer

Vorteile

  • Frühwarnsystem: dadurch Sicherheit für den ganzen Bauverlauf
  • Präzise Resultate, je nach Bedarf als Intervallmessung oder in Form einer permanenten Überwachung
  • unabhängige Berichterstattung und damit Basis zur Beweissicherung